Rosellen: Freie Demokraten begrüßen Weiterentwicklung des Sozialtickets zur Beseitigung bestehender Konstruktionsfehler

Dirk Rosellen
Dirk Rosellen
Rhein-Kreis Neuss, 30.11.2017. Zur aktuellen Diskussion zum Sozialticket erklärt der sozialpolitische Sprecher der FDP-Kreistagsfraktion und stellvertretende Fraktionsvorsitzende Dirk Rosellen: „Wir begrüßen den Vorstoß von NRW-Verkehrsministers Hendrik Wüst zum Sozialticket ausdrücklich. Die Landtagsfraktionen von CDU und FDP stehen auch in Zukunft dafür ein, dass Bedürftige und Arbeitssuchende die Möglichkeit erhalten, Mobilitätsangebote zu nutzen und damit aktiv am gesellschaftlichen Leben teilhaben zu können.

Es ist gut, dass der Verkehrsminister in diesem Zusammenhang auch bei dem schwierigen Feld des Ticketsystems aufräumen möchte. Mobilitätsförderung muss dort ankommen, wo sie benötigt wird und darf nicht davon abhängen, wo der Betroffene wohnt. Wir benötigen passgenaue, landesweite Lösungen, die die verschiedenen Personengruppen auch tatsächlich erreichen.

Das Sozialticket in seiner jetzigen Form wird den Ansprüchen an ein zielgruppenbezogenes und vor allem sozial ausgewogenes System jedoch nicht ausreichend gerecht. Die schwarz-gelbe Landesregierung will daher ein Mobilitätspaket entwickeln, dass die Konstruktionsfehler des heutigen Systems behebt und zielgruppenbezogene Angebote landesweit ermöglicht. Das betrifft insbesondere auch die Mobilitätsbedürfnisse von Bevölkerungsgruppen mit sehr geringem Einkommen. Über die Empfänger des Sozialtickets hinaus sind das beispielsweise auch Jugendliche, die sich in Ausbildung befinden und bisher benachteiligt wurden. Die NRW-Koalition wird dieses Thema in einem strukturierten Verfahren zusammen mit den Verkehrsverbünden angehen.“


Druckversion Druckversion 
Suche

NEWSFLASH überregional

Facebook

Machen Sie mit


IHRE SPENDE FÜR DIE FREIHEIT


Meine Freiheit


Junge Liberale Kreisverband RKN